Nachfolgend sind alle Referent_innen mit »ihren« Veranstaltungen aufgelistet (alphabetisch sortiert). Ein Klick auf die Referent_innen-Namen in der Überschrift zeigt die jeweiligen Veranstaltungen im Detail. Die Liste füllt sich in dem Maße, wie die Veranstaltungen ins Programm aufgenommen werden.

Stephan B. Antczack, 1966, Theaterpädagoge BuT, Kunstpädagoge und Historiker (Staatsexamen), Krankenpfleger mit sozialpsychiatrischer Zusatz​qualifikation​. ​Arbeitsgebiete: Aktionskunst/Performance, Bühnenbild, Comic, Theater der Unterdrückten nach Augusto Boal, Lehrstück nach Bertolt Brecht, Theater in sozialpsychiatrischen Kontexten, subjektwissenschaftliche Bezüge in künstlerischen und ästhetischen Arbeitsfeldern (z.B. Atmosphäre-Begriff, Sozialreportage).​

Veranstaltungen mit Stephan B. Antczack:

Samstag, 15.9.2018, 10:00 Uhr: Workshop »Lernschleife trifft Lehr­stück. Ein subjektwissen­schaftliches Experiment«

Moritz Thede Eckart, Dipl. Psych., Dr. rer nat., PP (VT), Jahrgang 1979. Studium, Promotion und Approbation an der Philipps-Universität Marburg. Aktuelle Tätigkeit: Vitos-Klinik für forensische Psychiatrie Haina (Kloster). Themenschwerpunkte in Praxis, Lehre und Publikationen: Persönlichkeitsstörungen, Psychosen, forensische Psychologie, Kritische Psychologie.

Veranstaltungen mit Moritz Thede Eckart:

Mittwoch, 12.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Positivismus­streit«

Mittwoch, 12.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Von der Elfenbeinturm-Psychologie zur therapeut­ischen Praxis«

Fernando González Rey, full professor at Faculty of Education and Health Sciences of the University Centre of Brasília (Brazil) and senior associate professor at the Faculty of Education, University of Brasília (Brazil). He is also coordinator of the research group »Subjectivity in health and in education« at the University of Brasília. He obtained his Ph.D. qualification at the Institute of General and Pedagogic Psychology, Moscow. He also obtained the title of Doctor in Science from the Institute of Psychology of the Sciences Academy, Moscow. His research interests focus on education and psychology from a cultural-historical approach in three specific fields: 1) the development of the theory of subjectivity and the epistemological and methodological issues related to the study of subjectivity from a cultural-historical approach; 2) Learning as a subjective development process; and 3) Health and subjectivity: beyond the pathologization of life. Forthcoming publications are: 1) González Rey, F.; Mitjáns Martínez, A.; Goulart, D. M. (Eds.). Subjectivity within cultural-historical approach: theory, methodology and research. Singapore: Springer (in press); 2) Fleer, M.; González Rey, F.; Jones, P. E. (Eds.). Cultural-historical and critical psychology: common ground, divergences and future pathways. Singapore: Springer (in press).

Veranstaltungen mit Fernando González Rey:

Donnerstag, 13.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »What is subjectivity? Advancing a cultural-historical definition of subjectivity«

Freitag, 14.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Soviet psychology's reception of Marxism and Holzkamp’s Marxist reception«

Freitag, 14.9.2018, 18:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Holzkamp’s proposal and critical psychologies in Latin America«

Uwe Hirschfeld, arbeitet seit 1992 mit den Schwerpunkten Politische Theorie und Bildung an der Evangelischen Hochschule Dresden; Veröffentlichungen zu Gramsci, politisch-kultureller Bildung, Erinnerungsarbeit und Hochschuldidaktik; Mitglied der Redaktion der „Widersprüche - Zeitschrift für sozialistische Politik im Bildungs-, Gesundheits- und Sozialbereich“.

Veranstaltungen mit Uwe Hirschfeld:

Freitag, 14.9.2018, 10:00 Uhr: Workshop »Alltags­verstand bei Gramsci«

Freitag, 14.9.2018, 13:00 Uhr: Workshop »Bildung in der Sozialen Arbeit«

Helmut Ittner, Dr., ist ausgebildeter Lehrer für berufsbildende Schulen und hat sich u. a. intensiv mit Fragen der Unterstützung für ein gelingendes Lernen im schulischen Kontext bzw. der Einschränkung von Lernmöglichkeiten durch ein Handeln als Lehrkraft auseinandergesetzt. Seit 2011 war er in Forschungsprojekten zur Wirkung von Qualitätsmanagement und zur Schulkultur tätig und hat zuletzt an der Universität Potsdam zum Lernen von Kunstschaffenden in einer pädagogischen Weiterbildung geforscht. Schwerpunkte seines wissenschaftlichen Interesses sind subjektwissenschaftliche Modelle des Lehrens und des Lernens, Methoden zur Forschung zum Standpunkt des Subjekts und der Zusammenhang zwischen subjektiven Handlungsbegründungen und geteilten Bedeutungs-Begründungs-Mustern etwa auf der Ebene einer Institution. Derzeit ist er tätig als pädagogischer Mitarbeiter bei der Senatorin für Kinder und Bildung, Bremen.

Veranstaltungen mit Helmut Ittner:

Freitag, 14.9.2018, 15:30 Uhr: Workshop »Bedeutungs-Begründungs-Zusammen­hänge in der aktual-empirischen Arbeit«

Christine Kirchhoff, Prof. Dr. phil, Dipl.-Psych. lehrt an der International Psychoanalytic University Berlin (IPU) Theoretische Psychoanalyse, Subjekt- und Kulturtheorie, in Ausbildung zur Psychoanalytikerin am Berliner Psychoanalytischen Institut (BPI). Arbeitsschwerpunkte: Kritische Theorie und Psychoanalyse, Probleme der Zeitdiagnostik, Psychoanalyse der Prokrastination.

Veranstaltungen mit Christine Kirchhoff:

Dienstag, 11.9.2018, 18:30 Uhr: Podiumsdiskussion »Wider den Mainstream der Psychologie«

Leonie Knebel, geb. 1983, psychologische Psychotherapeutin, promoviert am Fachbereich Erziehungswissenschaft und Psychologie der Freien Universität Berlin. Aktuelle Veröffentlichungen (in Vorbereitung): »Muss Psychotherapie politisch werden? Nein, aber…«, Psychologie & Gesellschaftskritik u. »What can Psychotherapists learn from a Materialist Science of the Subject?« Annual Review of Critical Psychology.

Veranstaltungen mit Leonie Knebel:

Samstag, 15.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Psycho­therapie und material­istische Gesellschafts­theorie«

Athanasios Marvakis, Jg. 1962; Aufgewachsen in Schwaben als Kind griechischer Migranten. Psychologe (Dipl.-Psych., Dr. rer. soc., Universität Tübingen) und Professor für Klinische Sozialpsychologie an der Aristoteles Universität von Thessaloniki. A: Psychologie und ihre Verhältnisse mit Formen sozialer Ungleichheit; Jugendliche und ihre Orientierungen; Migranten/Flüchtlinge in Griechenland; Kritische Psychologie des Lernens und des »schooling-complex«; Psychologie und Neoliberalismus. V: »From Transit Hub to Dead End: A Chronicle of Idomeni« (Mitverf., 2017 – online: http://bordermonitoring.eu/berichte/2017-Idomeni/); »Lernstrategien und -Praktiken« (griechisch, 2014); »Kritische Einführung in die Sozialpsychologie« (Griechisch, Mitverf., 2012); »Migranten in Griechenland« (Griechisch, Mithg., 2001).

Veranstaltungen mit Athanasios Marvakis:

Mittwoch, 12.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Neoliberale Ein/Fassungen der Psychologie«

Stefan Meretz, Dr.-Ing., Dipl.-Inform., Bonn, Jg. 1962. Diplomarbeit über »Neuronale Netze und Subjektivität«. Einführungsseminare in die Kritische Psychologie. Blogger auf keimform.de. Betreiber von grundlegung.de zur Einführung in die »Grundlegung der Psychologie« von Klaus Holzkamp. Veröffentlichungen: Die »Grundlegung der Psychologie« lesen (2012); »Kritische Psychologie. Kategoriale Grundlagen marxistischer Subjektwissenschaft«, in: Henseler, D. et al. (2016), Perspektiven kritischer Psychologie und qualitativer Forschung; Kapitalismus aufheben. Eine Einladung, Utopie und Transformation neu zu denken (2018, mit Simon Sutterlütti).

Veranstaltungen mit Stefan Meretz:

(folgt)

Hans-Peter Michels, Prof. Dr. phil., PP (VT); Brandenburgische Technische Universität Cottbus-Senftenberg, geb. 1956.

Veranstaltungen mit Hans-Peter Michels:

Freitag, 14.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Soziale Bedingungen psychischer Störungen«

Nora Ruck, Psychologin, arbeitet momentan an einem Forschungsprojekt zur Geschichte feministischer Psychologien in Österreich.

Veranstaltungen mit Nora Ruck:

Dienstag, 11.9.2018, 18:30 Uhr: Podiumsdiskussion »Wider den Mainstream der Psychologie«

Annette Schlemm, Dr., Physikerin und Philosophin, Veröffentlichungen zur Philosophie Hegels und Blochs, Wissenschaftstheorie, u.v.m. auch auf dem Blog "Philosophenstübchen"

Veranstaltungen mit Annette Schlemm:

Donnerstag, 13.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Dialektik in der Kritischen Psychologie«

Daniil Serko, BSc., Geb. 1990, Studiert aktuell im Master Psychologie an der Humboldt Universität zu Berlin. Seit 2014 im Vorbereitungsteam der Ferienuniversität Kritische Psychologie. Derzeit arbeitet er als Hilfswissenschaftlicher Mitarbeiter an der Freien Universität Berlin.

Veranstaltungen mit Daniil Serko:

Mittwoch, 12.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Von der Elfenbeinturm-Psychologie zur therapeut­ischen Praxis«

Mittwoch, 12.9.2018, 15:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Kritik des psycholog­ischen Experiments«

Katharina Simons, seit 2011 Psychotherapeutin in Ausbildung in Berlin, hat das PiA-Forum Berlin mit begründet und engagiert sich beim PiA-Politik-Treffen und bei ver.di auf Bundesebene für die Reform des PsychThG und die Verbesserung der Ausbildungsbedingungen. Ihr Studium hat sie an der Freien Universität absolviert und 2004 abgeschlossen.

Veranstaltungen mit Katharina Simons:

Freitag, 14.9.2018, 15:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Bedingungen in der Psychothera­peut_innen­ausbildung«

Ingar Solty, Referent für Außen-, Friedens- und Sicherheitspolitik am Institut für Gesellschaftsanalyse der Rosa-Luxemburg-Stiftung in Berlin. Zahlreiche Veröffentlichungen zur marxistischen Theorie, internationalen politischen Ökonomie und politischen Ästhetik. Letzte Buchveröffentlichungen: Exportweltmeister in Fluchtursachen: Die neue deutsche Außenpolitik, die Krise und linke Alternativen (2016), Richtige Literatur im Falschen? Schriftsteller - Kapitalismus - Kritik (gem. hrggg. mit Enno Stahl, Verbrecher Verlag, 2016), Schwarzbuch: Kritisches Handbuch zur Aufrüstung und Einsatzorientierung der Bundeswehr (Mitverf., 2016), Die USA unter Obama: Charismatische Herrschaft, soziale Bewegungen und imperiale Politik in der globalen Krise (2013), Imperialismus (mit Frank Deppe und David Salomon, 2011).

Veranstaltungen mit Ingar Solty:

Donnerstag, 13.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Einführung in den Marx­ismus«

Donnerstag, 13.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Introduction to marxism«

Gisela Ulmann, Geburtsjahr 1941, seit 1965 Lehrende am Psychologischen Institut der FU Berlin, bis 2016 Privatdozentin im Studiengang Psychologie an der FU Berlin, in den letzten Jahrzehnten hauptsächlich Entwicklungspsychologie und Pädagogische Psychologie (aus kritisch-Psychologischer Perspektive). Zentrale Veröffentlichungen: »Über den Umgang mit Kindern« (1987) – sowie viele einschlägige Artikel im Forum Kritische Psychologie.

Veranstaltungen mit Gisela Ulmann:

Freitag, 14.9.2018, 15:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Lernen bedeutet nicht belehrt zu werden«

Santiago Vollmer, 1966, Kritischer Psychologe, Übersetzer / Herausgeber v. div. Texte v. Klaus Holzkamp auf Spanisch. V: Ciencia marxista del sujeto: una introducción a la psicología crítica / Klaus Holzkamp, prólogo de Morus Markard, Santiago Vollmer (ed.; 2015) & Lecciones de introducción a la lectura de El capital / Wolfgang Fritz Haug; (traducción de W.F. Haug y Santiago Vollmer; 2017). Arbeitet aktuell an der Übersetzung des Buchs »Lernen: Subjektwissenschaftliche Grundlegung« von Klaus Holzkamp ins Spanische. Dabei diskutiert er text-interpretative Fragen, die bei der Übersetzung entstehen, mit d. kritisch-psychologischen Arbeitskreis, speziell mit Gisela Ulmann, Morus Markard u. Ute Osterkamp.

Veranstaltungen mit Santiago Vollmer:

Freitag, 14.9.2018, 15:30 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Lernen bedeutet nicht belehrt zu werden«

Klaus Weber, Prof. Dr. phil. habil., Hochschule München, geb. 1960, Veröffentlichungen: Adolf Hitler nach-gedacht. Psychologie, Person, Faschismus. (2016), Argument. Resonanzverhältnisse. Zur Faschisierung Deutschlands. Ein politisches Tagebuch. (2018), Argument.

Veranstaltungen mit Klaus Weber:

Donnerstag, 13.9.2018, 10:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »»Er liegt zu allem quer« – Lucien Sèves Theorie der Persönlichkeit«

Donnerstag, 13.9.2018, 13:00 Uhr: Vortrag/­Diskussion »Zwischen Radikalität und Anpassung – Aspekte politischer Subjektivität«

Michael Zander, Dr., Dipl.-Psych., vertritt derzeit eine Professur im Fach Rehabilitationspsychologie an der Hochschule Magdeburg-Stendal. Er ist Mitglied der AG Disability Studies in Deutschland und der Gesellschaft für subjektwissenschaftliche Forschung und Praxis.

Veranstaltungen mit Michael Zander:

Dienstag, 11.9.2018, 18:30 Uhr: Podiumsdiskussion »Wider den Mainstream der Psychologie«

Christine Zunke, Dr., wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Philosophie der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. Als Naturphilosophin erforscht sie die Schnittstellen von Naturwissenschaft und Gesellschaft. Aktuelle Arbeitsschwerpunkte: Begriff der Objektivität, erkenntnistheoretische Kontinuitäten zwischen Positivismus und Postmoderne, Selbstorganisierende Systeme.

Veranstaltungen mit Christine Zunke:

Donnerstag, 13.9.2018, 13:00 Uhr: Workshop »Evolutions­psychologie – Fehlschlüsse von der zweiten auf die erste Natur«

Ferienuni Kritische Psychologie 2018 using Theme Adventure by Eric Schwarz adapted by Stefan Meretz
Entries (RSS) and Comments (RSS).